CE-5 Hürden

Hier möchten wir ein für die suchenden Menschen unangenehmes Thema ansprechen, auch, wenn wir Gefahr laufen, damit auf "taube Ohren" zu stoßen, da wir immer wieder erleben, dass sich Menschen im Wunsch, Kontakt zu Extraterrestrischen aufnehmen zu können, verirren. Damit ist nicht eine räumliche Verirrung gemeint, dass man etwa auf dem falschen Feld steht, sondern die spirituelle Verirrung. Es gibt eine große Anzahl von Menschen, die Suchende um sich scharen, um persönlichen Profit daraus zu schlagen. Sei es durch Geld oder durch Macht über die Suchenden. Machen Sie sich nicht abhängig von anderen Menschen.

Sie benötigen für Ihr spirituelles Wachstum keine Einweihungs-/Rituals-Melodien oder Channelings von Wesen. Machen Sie sich nicht von externen Hilfsmitteln abhängig. Es ist wichtig, den eigenen Weg zu finden und zu gehen - und dieser ist in Ihnen versteckt.

Kaufen Sie keine Energien. Sie erhalten alle Energien von nicht-physischen Wesen, die Sie benötigen und worum Sie bitten, und das völlig kostenlos. In den spirituellen Ebenen ist Kapitalismus nicht vorhanden. Dieser Umstand macht auch kaufbare Einweihungen, von beispielsweise Erzengeln, obsolet. Wenn Sie das Bedürfnis haben, von der Energie eines bestimmten Erzengels eingehüllt / durchdrungen zu werden, bitten Sie ihn einfach darum. Er wird einen Weg finden, sich an Sie anzupassen. Sie müssen diese Aktion nicht einmal bemerken, sie wirkt dennoch.

Durch die eigene Unsicherheit darüber, ob alles richtig gemacht wurde, gepaart mit dem Wunsch, einen Extraterrestrischen zu sehen, kommt es zudem sehr häufig zu Fehlinterpretationen von Erlebnissen. Haben Sie Vertrauen. Wenn der Gedanke, Kontakt zu suchen, Sie partout nicht mehr los lässt, sind Sie auch in der Lage, Ihren Weg ohne selbsternannten Anführer zu gehen. Wenn Sie offen und ehrlich sind, können Sie nichts falsch machen. Über eventuell auftretende kleinere Unebenheiten sehen wir hinweg. Das, was zählt, ist der spirituelle Gedanke.

Nun ist es aber tatsächlich so, dass nicht jede Sichtung oder Erlebnis von Extraterrestrischen verursacht worden sind. Nicht jeder leuchtende Punkt am Nachthimmel ist ein Raumschiff, nicht jeder Traum ist ein echtes Erlebnis im Gewand eines Traumes. Hier erklären wir Ihnen die häufigsten Hürden und Fehler.

Es kann passieren, dass Sie nichts entdecken werden. Kein "Alien", kein UFO, ja nicht einmal einen einfachen Punkt am Nachthimmel. Die Ursachen hierfür sind sehr unterschiedlich. Überlegen Sie, ob Sie es wirklich ehrlich meinen oder andere negativen Gedanken bezüglich des Kontaktversuchs haben. Oder ob Sie den Kontakt wirklich wollen? Wie würde es sich auf Ihr Leben auswirken? Würde es zu ungeahnten Problemen kommen? Vielleicht plagen Sie unbewusste Zweifel, ob das alles wirklich eine so gute Idee ist. Ist bei Ihnen jedoch alles klar, gibt es zahlreiche weitere Gründe für ein Nicht-Erscheinen von Extraterrestrischen.

"Warum kommt denn keiner? Wo sind die denn alle hin?!"

Das mag daran liegen, dass es für Extraterrestrische sehr gefährlich ist, mit der Erdbevölkerung zu interagieren. Die Menschen sind für ihre aggressive Art bekannt. Sie wären geschockt, wenn Sie wüssten, wie bekannt die Menschen sind. Selbst, wenn Sie selbst der liebste Mensch auf Erden wären - wenn das Militär oder Regierungen es nicht sind, möchte sich kaum jemand für einen spontanen Kurztrip zur Erde in Lebensgefahr bringen. Da gehört dann schon mehr Planung dazu. Ihr Vorteil wäre, wenn Sie in einer sicheren Gegend wären.

Ein weiterer Grund sind Ressourcen. Damit ist nicht Benzin oder Diesel gemeint. Interstellar reisende Spezies bedienen sich einer anderen Energiequelle, die jedoch aus ethischen und moralischen Gründen nicht beliebig häufig und intensiv genutzt wird, zumindest ist das bei uns der Fall. Deshalb reisen viele Extraterrestrische oft auf nicht-physische Weise, was normal ist. Ja, wir beherrschen Teleportation. Es funktioniert aber anders, als im Fernsehen.

Es könnte aber auch genauso gut sein, dass Sie umringt von physisch anwesenden Extraterrestrischen sind, oder ein Raumschiff über Ihnen schwebt, Sie es aber schlichtweg nicht bemerken. Manchmal finden auch physische Reisen statt, die Reisenden sind jedoch getarnt und kommunizieren dann telepathisch - von Angesicht zu Angesicht.

Ein weiterer möglicher Grund ist Ihr spiritueller Entwicklungsstand. Vielleicht ist es einfach noch zu früh, oder die Besucher sind der Ansicht, dass eine telepathische Reaktion völlig ausreicht. Wenn Sie davon trotzdem nichts mitbekommen, ist es möglich, dass Sie (Ihre 98 %) auf nicht-physischer Ebene besucht werden.

Beispiele von Sichtungsvarianten

  • Leuchtender Punkt am Nachthimmel

    Wenn sich der Punkt nicht bewegt und sehr klein ist, handelt es sich wahrscheinlich um einen fernen Stern oder nahen Planeten. Wenn er sich auf einer geraden Bahn über den Himmel bewegt, ist es wahrscheinlich ein Satellit oder die Internationale Raumstation der Menschen. Ist nur ein einzelnes extrem helles Aufblitzen zu sehen und nicht lange vor dem Morgengrauen oder nach dem Sonnenuntergang, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen "Iridium Flare". Das geschieht, wenn Sonnenstrahlen an einem Satelliten reflektiert werden. Zur genannten Zeit kann man das relativ häufig beobachten.

  • Blinkender Punkt am Nachthimmel

    Raumschiffe haben weder Positions- noch Navigationslichter. Wenn das Objekt weiß oder rot blinkt, und vielleicht sogar noch ein statisches rotes und blau/grünes Licht hat, handelt es sich vermutlich um einen Hubschrauber. Da neue Rotorblätter verwendet werden, sind sie kaum noch zu hören, insbesondere dann, wenn der Wind den Schall von Ihnen weg schiebt. Man kann zudem anhand des Flugverhaltens erkennen, dass es sich um einen Hubschrauber handelt. Sie beschleunigen langsam und der "Bremsweg" in der Luft kann recht lang sein. Hubschrauber können so wenden, dass es in einiger Entfernung den Anschein erweckt, das vermeintliche UFO könnte blitzschnell die Richtung um 180° ändern. Wenn sich die Richtung ändert, wechselt auch das statische Licht von rot auf blau/grün, oder umgekehrt.

  • Mehrere Meter großes leuchtendes Objekt

    Wenn Sie keine optischen Halluzinationen haben und mit ihren eigenen Augen in relativer Nähe ein mehrere Meter großes Flugobjekt sehen, welches weiß oder in einer der Regenbogenfarben leuchtet und die Flugrichtung ändert oder sanft landet, dann handelt es sich wohl um ein extraterrestrisches Fluggerät. Diese sind mit Schutzschilden ausgestattet, die in unterschiedlichen Farben leuchten können (hängt mit der Physik zusammen).

  • Feststoffliches UFO in flacher Untertassenform

    Die meisten Videos und Fotos von solchen Objekten sind gefälscht. Wenn Sie ein solches Objekt sehen, schauen Sie sehr genau hin und bitten gedanklich freundlich um einen extremen Richtungswechsel, damit Sie lernen können, zu unterscheiden, ob es ein extraterrestrisches Raumschiff oder irdisches Fluggerät ist. Bleibt das Objekt "in der Luft stehen", oder wird größer, könnte es ein Tarnkappenbomber von vorne oder hinten sein. Durch spezielle Triebwerks- und Hüllenkonfigurationen sind sie nicht immer deutlich zu hören. Sehen Sie den Tarnkappenbomber von der Seite, hat er eine Tropfenform, die ihn aerodynamischer für die Erdatmosphäre macht. Solche irdischen Fluggeräte können keine extremen Richtungswechsel vornehmen, da der Pilot sonst bewusstlos werden würde. Selbst autonome Drohnen würden unter der Last Schaden nehmen. Ein extraterrestrisches Raumschiff kann von mehreren tausend Kilometern pro Stunde innerhalb von einer Sekunde auf Null abbremsen. Es kann auch ohne Geschwindigkeitsverlust nach oben steigen, bis in den Weltraum.

  • Feststoffliches UFO in ovaler Form

    Auch hier gibt es beinahe nur gefälschte Fotos und Videos. Oftmals werden Luftschiffe für UFOs gehalten. Es gibt inzwischen viele unterschiedliche Formen. Was allen gemeinsam ist: Sie verfügen über die übliche Beleuchtung von irdischen Luftfahrzeugen (weiß, rot, blau/grün) und sind sehr langsam. Wenn Sie ein vermeintliches Luftschiff sehen, was von jetzt auf gleich auf mehrere tausend Kilometern pro Stunde beschleunigt, dann ist es kein irdisches Luftschiff.

  • Feststoffliches UFO in eckiger Form

    Die meisten Videos und Fotos von solchen Objekten sind gefälscht. Wenn Sie ein solches Objekt sehen, schauen Sie sehr genau hin und bitten gedanklich freundlich um einen extremen Richtungswechsel, damit Sie lernen können, zu unterscheiden, ob es ein extraterrestrisches Raumschiff oder irdisches Fluggerät ist. Bleibt das Objekt "in der Luft stehen", oder wird größer, könnte es ein Tarnkappenbomber von vorne oder hinten sein. Durch spezielle Triebwerks- und Hüllenkonfigurationen sind sie nicht immer deutlich zu hören. Sehen Sie den Tarnkappenbomber von der Seite, hat er eine sehr flache eckige Form, die an der Spitze höher ist, die ihn aerodynamischer für die Erdatmosphäre macht. Hinten hat er hochstehende Seitenleitwerke. Solche irdischen Fluggeräte können keine extremen Richtungswechsel vornehmen, da der Pilot sonst bewusstlos werden würde. Selbst autonome Drohnen würden unter der Last Schaden nehmen. Ein extraterrestrisches Raumschiff kann von mehreren tausend Kilometern pro Stunde innerhalb von einer Sekunde auf Null abbremsen. Es kann auch ohne Geschwindigkeitsverlust nach oben steigen, bis in den Weltraum.

  • Lichtbogen- oder Streifen am Nachthimmel

    Meist handelt es sich bei bogenförmigen Lichtstreifen um einen Raketenstart. Man erkennt dies auch am Winkel des Bogens. Sollte kein Krieg stattfinden und Sie nicht in der Nähe einer irdischen Raketen-Abschussrampe sein, könnte es eine optische Täuschung und einen Kometen handeln.

  • Mehrere glühende Objekte, die langsam zu Boden sinken

    Plötzlich auftauchende orange leuchtende Gebilde, die langsam zu Boden gleiten, sind in der Regel Leuchtkörper, die von Militärflugzeugen abgeworfen wurden. Sie fallen durch die Schwerkraft langsam zu Boden. Sollten die Kugeln wieder aufsteigen, sind es keine Leuchtkörper.

  • Leuchtende Punkte im Formationsflug

    Irdische Militärflugzeuge sind mit allerhand Lichtern und leuchtenden Streifen ausgestattet. Zudem können sie in Formationen fliegen, bei denen sie nur wenige Zentimeter voneinander entfernt sind. Die Formationen bewegen sich wie ein einzelnes Flugzeug. Militärflugzeuge brauchen große Kurvenradien, wenn sie wenden wollen, damit die Piloten nicht bewusstlos werden und die Maschinen keinen Schaden nehmen. Extrem abrupte Richtungswechsel oder Änderungen der Geschwindigkeit, deuten auf ein nicht-irdisches Flugobjekt hin (z.B. 2000 Km/h auf 0 Km/h innerhalb von einer Sekunde, oder 30000 Fuß auf 500 Fuß in wenigen Augenblicken).

ProjektProteus.de © 2016-2020 ~~~ National Observation Agency™ => TM = Total Mysteriös

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch im Cookie-Kontrollzentrum ganz einfach einzelne Positionen an- und abschalten.